Geschenkeregen für den Förderkreis

Es ist Mitte Oktober, als Mahir Önder mit seinem Anliegen an den Förderkreis herantritt: Er möchte eine private Spendenaktion durchführen, erklärt er, und von diesen Spenden das Inventar des Förderkreises und des Familienhauses an Spielsachen aufstocken. Dafür braucht er eine Wunschliste von Dingen, welche die Erzieherinnen gebrauchen können und die auch den Kindern gefallen würden.

Als Heike Engelsing, Erzieherin beim Förderkreis auf der Station, die Erstellung dieser Liste in Angriff nimmt, denkt sie, dass sie sicher einige Wochen Zeit haben würde. Es kommt anders: 50 Stunden nach Beginn der Aktion ruft Herr Önder sie an, um ihr mitzuteilen, dass er die angestrebte Summe bereits erreicht hat und die Liste zeitnah braucht.

 

Am Ende steht eine schier unglaubliche Summe: 2369,89 Euro für neue Spielsachen und ein sehr, sehr, SEHR langer Kassenbeleg!

 

Am Montag den 07.12. ist es dann soweit: Die Geschenkelieferung kann, viel früher als erwartet, an uns übergeben werden. Für uns ein echtes Highlight der Adventszeit, die Freude über den Anblick hübscher Päckchen wächst sich eben nie aus!

 

"Ein Mädchen auf der Station war in letzter Zeit oft kraftlos, aber als ich ihr von den Geschenken erzählte und dass jedes Kind einige auspacken und direkt damit spielen darf, konnte man richtig zusehen, wie das Kind aus der Vorfreude darauf neue Kraft schöpfte.", sagt Heike Engelsing, die sichtlich gerührt ist bei dem Gedanken, wie diese Geschenke die Weihnachtszeit der Kinder versüßen werden.

 

Für Herrn Önder ist die Basis des Erfolges seiner Aktion klar: Es ist die Stadt Bonn, der er sich zutiefst verbunden fühlt, in der die Menschen eine große Familie sind und vor allem in Notzeiten auf großartige Weise zusammenhalten. Ihm ist es wichtig, zu betonen, dass er es ohne seine Helfer nie geschafft hätte, dieses Projekt so umzusetzen. Helfer, zu denen er auch den Förderkreis zählt.

"Die Zusammenarbeit mit dem Förderkreis, sowohl im Büro als auch auf der Station, war traumhaft und hat mich noch einmal zusätzlich motiviert!", erklärt Herr Önder. Und auch wir sind gerührt, dass es Menschen gibt, die so wundervoll dieselbe Botschaft nach außen tragen, die uns jeden Tag aufs Neue antreibt.

 

Wir bedanken uns deshalb nicht nur bei Herrn Önder, dem wir für all seine weiteren Projekte nur das Beste wünschen, sondern bei jedem einzelnen Spender und all den fleißigen Helfern, die ihm beim Einkaufen und Verpacken der Geschenke geholfen haben.

 

Euch gehören an diesem Tag unsere Herzen!