Verstehen. Dasein. Helfen.

Wir, das sind betroffene Eltern,  verbunden durch die Krankheit unserer Kinder und Schicksalsschläge, die keine Familie erleiden sollte. Wir haben den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. 1983 gegründet mit dem Ziel, die damalige Situation auf der Kinderkrebsstation zu verbessern und betroffenen Familien zu helfen, mit der Situation besser zurechtzukommen. Eine Hilfe, die es für uns nicht gegeben hatte, die aber bitter nötig war.

Wir - das sind inzwischen auch alle ehrenamtlichen Helfer, Spender, Unterstützer, Ärzte, Schwestern, Psychologen und Pädagogen in der Universitätskinderklinik und im Elternhaus, die sich tagtäglich dafür einsetzen, dass krebskranken Kindern und ihren Familien geholfen wird.

Viel hat sich inzwischen geändert, doch auch heute noch ist Krebs und insbesondere Krebs im Kindesalter ein schrecklicher Schicksalsschlag und die Therapie langwierig und kräftezehrend. Umso wichtiger ist es, die kranken Kinder und ihre Familien nicht allein zu lassen.

Wir sind für die Familien da und helfen durch unser erfahrenes Fachpersonal, wo immer es gebraucht wird. Gerade in der Anfangszeit der Behandlung ist der Beratungsbedarf enorm, um Ängste und Sorgen abzubauen.

Wir bieten den Eltern ein Zuhause auf Zeit in unmittelbarer Nähe zur Kinderklinik, kümmern uns um die Betreuung der Geschwister und helfen bei den alltäglichen Problemen und Sorgen.
Während der Therapie geht es darum, den Kindern die Behandlung und die daraus resultierenden Nebenwirkungen zu mildern, den Klinikaufenthalt zu erleichtern, ihr Wohlbefinden durch Ablenkung, Spaß und Spiel zu verbessern. Stets wird die gesamte Familie mit einbezogen, um sie zu stärken und zu stützen.

Wir wissen aus eigener Erfahrung, wie wichtig dieser Beistand auch gerade dann ist, wenn keine Heilung mehr möglich ist.

Wir helfen konkret, unbürokratisch und schnell. Jedes Lächeln eines Kindes, jedes Dankeschön von betroffenen Eltern motiviert uns, immer wieder das Unmögliche zu versuchen, um das Mögliche zu erreichen.

 

Vielen Dank für Ihre Hilfe

Ihr Lutz Hennemann

Vorsitzender

Werden Sie FAMILIENHAUS-Pate!

Damit kein Kind alleine ist.

Neues aus dem Spendenblog

Pfandverzicht zugunsten krebskranker Kinder

Zu unserer großen Freude überreichte uns der REWE City Markt in der Edisonallee 1 in Bonn-Brüser Berg eine Spende in Höhe von 600 Euro, die aus dem Pfandverzicht der Kunden herrührt.

Wir bedanken uns von ❤️ für diese tolle Unterstützung!

mehr lesen

Förderkreis-Reiterfreizeit in Großalmerode

Heute möchten wir Sie an einigen Impressionen unserer diesjährigen Reiterfreizeit teilhaben lassen.

 

Wie jedes Jahr war es auch diesmal wieder ein beeindruckendes Erlebnis für die Kinder und ihre Begleiter. Sieben Tage in der Natur, mit Pferden, Hunden, Hühnern und Lamas, Ausflüge, Spiele, Theater und Kreativsein: Abseits der Klinik und aller Sorgen wachsen Geschwister nach der langen Therapiezeit wieder zusammen, neue Kraft wird geschöpft, neuer Mut gefasst und vor allem wurde immer wieder aus vollem Herzen gelacht.

 

Darum bedanken wir uns aus tiefstem ❤️ bei allen, die uns dabei helfen, diese Freizeit jedes Jahr wieder möglich zu machen. Ein besonderer Dank geht natürlich an das Team des Reiterhofs Hirschberg in Großalmerode!

 

 

mehr lesen

14. Glückstour der Schornsteinfeger

Vom 19. Juni – 26. Juni 2019 fand auch in diesem Jahr die Glückstour der Schornsteinfeger/innen statt. Mit bereits über 2 Millionen Euro gesammelter Spendengelder für krebskranke Kinder ist die Glückstour eine der größten privaten Hilfsaktionen in Deutschland.

 

In 7 Tagen fahren die teilnehmenden Glücksradler über 1000 km mit dem Rad durch Wind und Wetter, von Polch bis nach Rostock, mit dem Ziel, so viele Spenden wie möglich bei berufsnahen Firmen, Innungen und Kollegen, so wie der Bevölkerung einzusammeln.

 

Unterstützt werden die Glücksradler auf ihrer Tour Jahr für Jahr durch zahlreiche Helfer/innen, die durch ihren unermüdlichen persönlichen Einsatz die Umsetzung der Tour erst möglich machen. So begrüßen Kollegen in Berufsmontur die Teilnehmer an ihren Etappenzielen, Firmen kümmern sich kostenlos um das leibliche Wohl, Innungen richten kleine Feste an den einzelnen Orten aus und die Öffentlichkeit motiviert die Glücksradler durch ihren Applaus an der Strecke und am jeweiligen Ziel. Daneben gibt es zahlreiche prominente Unterstützer, wie z.B. Matthias Steiner, Erik Zabel und Jens Heppner, die als Mitradler der Glückstour zu noch mehr öffentlicher Wahrnehmung verhelfen.

 

„Einer für alle, alle für einen“, der Leitspruch des Schornsteinfegerhandwerks, verbunden mit der Tradition als Glücksbringer zeigt sich bei der Glückstour auf besondere Weise: Alle Spenden werden direkt und ohne Abzug bei den einzelnen Etappenzielen an ortsansässige Initiativen übergeben, die sich um krebskranke Kinder und Ihre Angehörigen kümmern oder die Forschung vorantreiben.

 

Und der Förderkreis Bonn e.V. freut sich in diesem Jahr über phantastische 3.000 Euro! Dafür danken wir von Herzen. 

mehr lesen

Download
BÄRENSTARK Festschrift - 30 Jahre Förderkreis
Unsere Festschrift gibt einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Förderkreises sowie die verschiedenen Hilfsprojekte.
Foerderkreis_30Jahre_Festschrift.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB